Herzlich willkommen im Zentrum der Pflanzenwelt

Willst  Du wissen was Schönheit ist, so gehe hinaus in die Natur

Albrecht Dürer

Philosophie

Biologische Vielfalt und nachhaltige  Nutzung von Lebensräumen sind eine wichtige Grundlage für das Wohlergehen der Menschen. Die Klimaforscher sind sich einig. Hitzewellen, Dürren und  Starkregen werden uns in Zukunft begleiten. Jeder Gartenbesitzer kann jetzt etwas dagegen tun.

Der Schutz unserer Umwelt ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Es geht darum, Lebensraum der Pflanzen, der Tiere und den Menschen zu schützen.

Aktuelles

Der Garten im Januar

Der Frühling lässt noch auf sich warten, aber Winterblüher bringen Lichtblicke in die dunklen Tage und wecken die Vorfreude. Eine dieser wunderschönen Sträucher ist die Zaubernuss mit ihren leuchtend gelben oder rot gefärbten Blüten. Bevor die Gartenarbeiten wieder starten ist es sinnvoll das eigene Werkzeug genauer unter die Lupe zu nehmen. Beim Rasenmäher die Mässer scherfen, ebenso alles Schnittwerkzeug, wie Rosens-, Heckenscheren u.s.w. auf die Schärfe der Klingen kontrolieren und gegebenfalls bearbeiten. Gutes Werkzeug ist das A&O eines jeden Gärtners.
Der Start bei gutem Wetter ist der erste Monat im Jahr zum Schneiden von Obstbäumen wie Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäumen sehr gut geeignet. Mit dem Schnitt an Bäumen und Sträuchern will man deren Aufbau fördern und ihre natürliche Form erhalten. Er soll sie gesund erhalten, sie im Kampf gegen Witterungsunbilden unterstützen und notfalls durch einen Verjüngungsschnitt ihre Lebensgeister neu wecken. Sachgemäßer Schnitt kann verwahrloste und durch äußere Einflüsse beschädigte Gehölze wieder in Form bringen. Schließlich dient der Schnitt auch zur Formung von Hecken und anderen Kunstformen.
Viele Gärtner legen Wert auf einen ordentlichen, grünen Rasen. Doch muss man dafür den Rasen im Januar pflegen? Nein – tatsächlich ist es sogar besser, den Rasen im Januar möglichst in Ruhe zu lassen.
Vögel füttern: Wer in seinem Garten viele einheimische Gehölze gepflanzt hat, sorgt für ausreichend Nahrung. Für all Diejenigen, die bei der Planung Ihres Gartens dies nicht berücksichtigt haben, sollten ein abwechslungsreiches Futter mit vielen verschiedenen Futterkomponenten verwenden, um der Tierwelt zu helfen. Streufutter mit hochwertigen Fetten ist gut für Körnerfresser und auch für Weichfutterfresser.